Samstag, 10. Juni 2017

Der TAG DES HUNDES...

...ist bei uns ein ganz normaler Tag. 

Und weil es heute ein ganz normaler Tag ist, berichten wir euch heute ein bisschen von unser Woche. Es gibt gute und schlechte Nachrichten von uns. Aber der Reihe nach...


Mit Anne haben wir eine gute Routine gefunden, unser Tagesablauf hat sich nun nach fast sieben Wochen Umstellung ganz gut eingespielt. Morgens und mittags gehen wir es eher ruhig an, da die Menschen ja auch Brötchen verdienen müssen. Am Nachmittag gibt es dann viel Bewegung für die Schnarchnäschen. Anne rollt mit ihrem Porsche über den Hof, über Stock und Stein und auch Bordsteinkanten sind kein Problem. Da werden auch hin und wieder mal verirrte und lebensmüde Katzen gejagt und verbellt. Eine Oma im Rolli soll niemand unterschätzen. 

Körperlich geht es Anne auch soweit gut, unverändert und gott sei Dank nicht schlechter. Zugenommen hat sie nicht, obwohl sie abends eine große Portion futtert, dazu Enzyme. Ihre Verdauung ist seit Monaten stabil. Wir sind wirklich sehr froh darüber, denn das erleichtert uns natürlich auch die Pflege, da Anne die meiste Zeit des Tages liegt. Gerade jetzt im Sommer bei der Hitze können wir Durchfall erst recht nicht gebrauchen. 

Das waren die guten Nachrichten.

Von Patient Nummer zwei, Casper haben wir leider nicht soo gutes zu berichten. Wir waren letzten Mittwoch beim Kontrolltermin mit Herzultraschall. 


Die letzte Untersuchung fiel noch gut aus, d.h. Casper konnte die Einschränkung der Mitralklappe noch gut kompensieren. Diese Zeit ist leider vorbei. Bei der Untersuchung kam heraus, dass sein Herz vergrößert ist und alle Klappen verdickt sind. Wir sind nur Laien und können und die ganzen Fachbegriffe nicht merken, schon gar nicht bei solchen Nachrichten. Da war erst mal Leerlauf im Gehirn und ein Anfall von Panik. Die Ärztin hat uns aber nach und nach beruhigen können. Das EKG fiel für die Einschränkung dann doch relativ gut aus. Medikamente werden auf jeden Fall helfen. Seit wir nach Casper gesucht haben, wissen wir von der Tatsache, dass so gut wie 100% aller Cavaliere in ihrem Leben herzkrank werden. Von seiner Mitralklappeninsuffizienz wissen wir seit knapp drei Jahren. 

Bisher sind wir um die Gabe von Tabletten herumgekommen. Unsere Tierärztin hat uns darüber informiert, dass es seit kurzem eine neue Studie gibt, nach der nun bereits bei den ersten Anzeichen Medikamente gegeben werden. In diese Kategorie würden wir demnach bereits seit den ersten Herzgeräuschen vor drei Jahren gehören. Verstehen tun wir das Hü und Hott nicht... geärgert haben wir uns zwar darüber, aber ist ja jetzt auch egal... die Zeit kann nicht zurückgedreht werden.


Seit Mittwoch bekommt Casper nun je morgens und abends 2,5mg Vedmedin. Das Medikament bekommt Anne seit letztem Jahr auch. Bei ihr hilft es sehr gut und ihr Puls und Herzschlag ist viel stärker geworden. Nun hoffen wir sehr, dass das Medikament auch bei Casper anschlägt und er noch viele Jahre bei uns sein darf.  

Wenn wir es dann noch schaffen das seit der Kastration angefutterte Kilo wieder abzutrainieren, wäre alles ganz gut. Habt ihr Tipps für uns? Casper wird gebarft.

Kommentare:

  1. I am very pleased to hear Anne's good news
    Dear Casper, my peeps have been on this road twice before and send you lots go loves and hugs. They were very worried when they took me to the Vet this time (as I'm getting older!) and wait for the time when they will have the same news. The tablets did help a lot and made a big difference so you should start as soon as possible to help the scaring
    Loves and healing licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  2. Es tut mir so leid zu lesen, dass Caspers Herz jetzt doch angeschlagen ist. Ich hoffe sehr, dass die Medikamente gut helfen, und ihm noch ein langes Leben geschenkt wird. Und die Meinungen und Erkenntniise ändern sich doch immer, das kennt man dch nicht nur aus der humanmedizin, sndern auch bei den Fragen zur Erährung. Was heute gilt, ist morgen doch schon falsch....

    Sende Euch viel Zuversicht und Hoffnung.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Wir drücken euch ganz fest die Daumen das dieses Medikament auch Casper gut hilft.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. So schön es ist, dass es Anne trotz allen Hindernissen so prächtig geht, so sehr tut mir das mit der Verschlechterung von Caspers Herzzustand leid! Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass sich das Ganze mit den Tabletten gut in den Griff bekommen lässt. Zum Glück ist ja die Medizin so fortschrittlich, dass Hunde trotz allen möglichen Beschwerden ein langes und beschwerdefreies Leben haben können und ich hoffe sehr, dass das bei euch der Fall sein wird!

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön das es Anne so gut geht und sie weiterhin so gut mit dem Rolli zurecht kommt. Das freut mich wirklich sehr.

    In der Medizin ist das leider häufig so, was Jahrelang als richtig galt ist von heute auf morgen falsch und man sollte es genau anders herum machen. Ärgert euch nicht, zum Glück geht es Casper auch so gut.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  6. Ich schicke euch viele gute Zauberwünsche...
    Und drücke euch ganz lieb.
    Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...