Dienstag, 7. November 2017

Wir lernen jeden Tag.

In den letzten Wochen und Monaten zu lesen, dass sich einige Fellnäschen auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht haben, hat uns traurig gestimmt.

Hier in unser Blogger-Gemeinschaft ist es die Nachricht von Isabella, die uns sehr nachdenklich gemacht hat. Isabella und ihre Familie mussten Mitte Oktober ihren über alles geliebten Damon verabschieden. Damon war bereits ein Opi mit vielen Wehwehchen. Dass es am Ende so schnell gehen würde, haben nicht mal seine Ärzte geahnt.

Ein weitere traurige Nachricht kam von einer kanadischen Familie auf Instagram. Ihr Hund Smiley, ein Golden Retriever, litt seit mehreren Monaten an Krebs. Am Ende ging es auch bei ihm sehr schnell, dass diese tückische Krankheit Oberhand über seinen Körper erhielt. Die Familie mussten sich ebenfalls im Oktober nach fast 16 Jahren von diesem ganz besonderen Hund verabschieden. Smiley war ein Therapiehund für kranken und vernachlässigte Kinderseelen. Er sah mit seinem Herzen und schenkte jedem ein Lächeln. So ein Lächeln, das er immer trug und weshalb er seinen Namen bekam. Smiley. Auch er bleibt für immer unvergessen.

Smileys Frauchen schrieb tröstende Worte für jeden, der Smiley kannte und für sich selbst. Sie ermutete jeden es Smiley nachzutun, ganz nach dem Motto: Sieh mit dem Herzen. Denn Smiley war von Geburt an blind. Er liebte die Menschen und sie liebten ihn. Smiley hatte seine Aufgabe erfüllt. Seine Familie trägt bis heute sein Erbe hinaus in die Welt. 

Ich bin ganz sicher, diese Worte und Gedanken können tröstend beim Verlust eines Haustieres sein. Und das ist es doch, was wir dann alle brauchen. Trost. Tröstende Gedanken. Gedanken, die die traurige Seele streicheln. 

Ich habe seit dem viel darüber nachgedacht. Und ich bin sicher, jeder Hund, jedes Haustier hat seine Aufgabe. Die Aufgabe, uns etwas zu lehren.  

Ich versuche meine Gedanken Casper und Anne bezüglich mal für euch in Worte zu fassen.


Casper ist mein Schatten, mein Seelentröster. Er lehrt uns bedingungslose Liebe. Seine Art, jedem freundlich zu begegnen, lehrt uns zudem, jeden zu akzeptieren, tolerant zu sein.


Anne ist stark und stolz. Sie ist immer da. Sie lehrt uns im Moment zu leben, nicht an gestern oder morgen zu denken. Sie lehrt uns das Leben zu nehmen, ohne Gram über das Schicksal.  

Niemand weiß, wann für unsere Fellnasen die Zeit gekommen ist, wann ihre Aufgabe hier bei uns auf Erden erfüllt ist. Tun wir es ihnen nach und lernen von ihnen, jeden Tag, an dem es uns vergönnt ist, sie zu haben und darüber hinaus. 

Sonntag, 22. Oktober 2017

Herbst im Hause Casper

Hallo ihr Lieben. Wir melden uns auch mal wieder. Der Sommer ist nun entgültig vorbei, auch bei uns. Nun ist der Herbst bei uns angekommen und wir genießen das kühlere Wetter. Schaut aber selbst.











Donnerstag, 5. Oktober 2017

Nur gute Nachrichten sind schöne Nachrichten.

Heute möchten wir euch ein kleines Update geben, es ist ja schon wieder ein paar Tage her, dass wir berichtet haben, wie es unseren Fellnasen geht. 

Das Beste vorweg... heute gibt es nur gute Nachrichten!


Nur gute Nachrichten - allein das Schreiben dieser Worte macht mich so glücklich. Zu viele Sorgen waren es einfach in den letzten zwei Monaten. 

Anne Durchfall - Casper Durchfall - Durchfall weg - Durchfall wieder da... so ging das fast vier Wochen lang. Kotuntersuchungen (wirklich kein Spaß im Hochsommer), Blutuntersuchungen... hunderte Euro und keine Ursache, die gezielt behandelt werden konnte. Was folgte waren Experimente mit Futter, Zusätzen, Tabletten und, und, und.

Die OLEWO-Karotten leisten bei Anne's Verdauung noch immer ganze Arbeit. Ihr Kot ist fest und wunderbar. Ihr Appetit ist nach wie vor sehr, sehr gut, worüber wir sehr froh sind. Wir möchten unbedingt, dass sie ihr Gewicht von 25 Kilogramm hält. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit ihrem Zustand, bedenkt man, was sie alles durchmachen musste im letzten Jahr. Nun freuen wir uns sehr darauf in fast sechs Wochen ihren 15. Geburtstag zu feiern. Geschenke kann es da nicht genug geben. 


Mehr Sorgen hat uns dafür in den letzten Wochen Casper bereitet. Immer mal wieder war auch bei ihm das Durchfallmonster zu Gast. Auch bei seinen Kot- und Blutuntersuchungen sind wir nicht fündig geworden, was die Ursache betrifft. Antibiotika haben nur bedingt geholfen, bzw. er musste sich von einer Sorte mehrfach übergeben. Natürlich haben wir dann darauf verzichtet und versucht es über die Ernährung zu ändern. Unsere Tierärztin, die auch fast schon ratlos war, ging von einer Futterunverträglichkeit aus. Also haben wir das BARFen erst mal gelassen. Seit knapp zwei Wochen bekommt er nun früh und abend Trockenfutter. Findet der kleine Feinschmecker natürlich gar nicht lustig! Aber mit Trockenfutter gab es keinen Durchfall mehr. Nach und nach haben wir vor drei Tagen angefangen klein geschnittene Hähnchenherzen unter das Trockenfutter zu mischen. Auch jetzt mit halb roh und halb trocken ist das gefürchtete Durchfallmonster noch nicht wieder aufgetaucht. Immer nach und nach versuchen wir das Trockenfutter durch rohes Fleisch und Gemüs auszutauschen. Habt ihr Erfahrungen mit solchen Experimenten?? 


Unsere Tierärztin meinte, sollte Casper das BARFen nicht mehr vertragen, aufgrund seines Alters eventuell, sollen wir beim Trockenfutter bleiben. Mit dem Gedanken können wir uns nicht wirklich anfreunden, da wir merken, dass Casper irgendwie gestresst ist nach dem Fressen... er fängt wieder mit alten Gewohnheiten hat, die er hatte bevor er kastriert wurde. Wir denken dann ganz sicher darüber nach nach einem guten und verträglichen Nassfutter zu suchen. Oder bleiben bei der jetzigen Alternative. 


Im Moment genießen wir erst mal die gesundheitlich stabile und entspannte Zeit zusammen. Kuscheln uns ein bei diesem typischen Herbstwetter und träumen vom Sommer im nächsten Jahr.

Sonntag, 17. September 2017

Mama, tu ma lieber die Möhrchen.

...das ist nicht nur eine Zeile aus einem Lied von Helge Schneider. Tu ma lieber die Möhrchen ist seit einer Woche unser Fütterungsmotto und unsere absolute Rettung in Sachen Durchfall bei Anne!


Wie wir ja bereits berichtet haben, kämpfen wir seit nun fast vier Wochen mit Durchfall bei Anne. Kot- und Bluttests haben nichts ergeben. Laut unserer Tierärztin liegt es einfach am Alter. Punkt. 

Bei Anne ist es natürlich durch ihr Handicap schwieriger den Durchfall zu händeln. Eins kam zum anderen und am Ende lagen unsere Nerven so gut wie jeden Tag blank. Ein Hilfegesuch in einem Forum für Cavaliere brachte den Tipp mit den Olewo-Karotten. Die Lösung für uns. Eine kleine Menge davon hatte ich schon ewig im Schrank, ganz hinten und völlig vergessen. 

Die Pellets quellen mit etwas Öl und warmem Wasser auf und können dann unter das Futter gemischt werden. Einzige Nebenwirkung, wenn man zuviel gibt - Verstopfungen. Wir waren anfangs etwas großzügiger um die Wirkung zu testen. Schon nach der ersten Gabe war der Kot fest und trocken. Ein Traum! Nichts hat mehr am wunden Po geklebt. Kein Rubeln, Reiben und endloses Waschen morgens halb 6 und den ganzen Tag über. 


Erfolg auf ganzer Linie würden wir sagen! Wir benötigen im Moment weder Tabletten noch Pulver, die den Kot fest machen, sondern bauen einzig und allein auf Dosenfutter für sensible Hundemägen (kein Rind, da Pansen drin ist), abwechselnd Nudeln oder Reis und 2-3 EL aufgequollene Olewo-Karotten. 

Wie dankbar wir über diesen Tipp waren, könnt ihr euch sicher denken und aus diesem Grund geben wir ihn sehr, sehr gern weiter. Ein Hoch auf die Möhrchen, die Mama jetzt lieber immer reintut! 

Sonntag, 10. September 2017

Sommer im Gartenland Teil 2

Heute zeigen wir euch nun ganz stolz den zweiten Teil unseres Rückblicks auf den Sommer 2017. Wir hoffen sehr, ihr hattet rückblickend auch einen schönen Sommer mit vielen bunten Erinnerungen.






 






Freitag, 8. September 2017

Sommer im Gartenland Teil 1

Man fragt sich, ob es im Hause Casper nur noch von Krankheiten zu berichten gibt? In letzter Zeit scheint es so, denn in letzter Zeit ist es leider auch so. Krankheiten bestimmen unseren Alltag und unsere Gedanken. Heute soll es aber nur eine kleine Randnotiz sein, dass wir seit zwei Wochen mit Durchfall zu tun haben. 
Nein, heute möchten wir euch nach langer Zeit wieder aus unserem Gartenland berichten und Grüße senden. Den Sommer über haben wir wunderschöne Stunden in unserem Garten verbracht. Nun, wo der Herbst vor der Tür steht, erinnern wir uns gern an diese wunderschönen Momente zurück. 
















Hattet ihr auch einen schönen Sommer??

Mittwoch, 30. August 2017

Frei von der Leber.

Ihr Lieben, diesen Sommer ist es wirklich ein bisschen still um uns geworden. Wir lieben unseren Blog, eure Blogs, diese tolle Gemeinschaft, haben aber leider viel zu wenig Zeit dafür gehabt die letzten Monate. Wir sind auch ehrlich, so richtig spannende und aufregende Sachen gab es von hier auch gar nicht zu berichten. Und immer nur über Krankheiten zu schreiben, macht ja irgendwie auch keinen Spaß. 

Meistens war es ja so, dass wir tolle Fotos von Casper und Anne gemacht haben, die wir euch dann mit einer kleinen Geschichte herum gezeigt haben. Manchmal ist es aber so, das kennt ihr ganz bestimmt auch, dass man ein Thema im Kopf hat, eine Sache erlebt hat, die man mitteilen möchte. Fotos sind da Nebensache.  

So geht es mir heute, oder eigentlich schon seit ein paar Tagen. Ich habe hin und her überlegt, diese Sache, die ich erlebt habe, hier mit euch zu teilen. Heute dachte ich dann, warum eigentlich nicht. Also schreibe ich euch meine Gedanken heute frei von der Leber weg auf.  

Seit Ende April dieses Jahr ist es so, dass unsere Anne nicht mehr selbstständig laufen kann. Sie ist nicht gelähmt, aber ihre Hinterbeine sind durch jahrelange Arthrose und Hüftdysplasie so kaputt, dass sie keine Kraft mehr hat, selbstständig aufzustehen und zu laufen. Kleine Ausnahmen gab es und gibt es, aber wir sind uns im Klaren darüber, dass es keine Besserung mehr geben wird. Wichtig ist uns, dass Anne keine Schmerzen hat. Seit vier Monaten wissen wir also wie es ist den Tagesablauf so zu strukturieren, dass es Anne dennoch an nichts fehlt. Wir führen einen Plan, wann sie wach wird, schläft, frisst, ihre Geschäfte macht, in ihrem Rolli ist, Medikamente bekommt und Auffälligkeiten sind. Wir haben uns so eingeschränkt, dass es Aktivitäten ausserhalb von Zuhause bis auf die Arbeit natürlich, kaum noch gibt. Freunde kommen zu uns zu Besuch, weil wir Anne und Casper abends nicht allein lassen möchten. Alle haben dafür Verständnis. 

Seit fast sechs Wochen ist es so, dass Anne kränkelt. Erst die Sache mit den Fliegen, von der wir euch berichtet haben. Zwei Wochen später bekam sie plötzlich Durchfall. Wir haben unzählige Tests machen lassen, Blutuntersuchung, Kotproben gesammelt, Hausbesuche... kein einziges Ergebnis. Zudem hat sich Casper auch noch bei Anne angesteckt, mit dem, wovon keiner weiß, was es ist. Seit einer Woche bekommt Anne nun Antibiotika und es hilft seit der ersten Gabe. Casper bekommt es seit gestern. Nun muss alles nur auch stabil bleiben, wenn das Medikament abgesetzt wird. 

Vielleicht könnt ihr euch ein bisschen vorstellen, wie es ist, einen alten, kranken Hund zu pflegen, der nicht mehr aufstehen kann, wenn er das Bedürfnis hat und sich erleichtern muss, zudem noch Durchfall. Es waren Tage, wo es nur dieses Thema gab - Woher kommt dieser Durchfall?? Wie bekommen wir hin weg?? Was soll Anne fressen?? Wann muss sie raus?? Tage, an denen wir trotzdem funktionieren mussten, arbeiten mussten. Casper gerecht werden mussten. Und wir haben es wieder geschafft, zusammen, als Familie.
 
Und dann gab es da diese eine Situation, die mir nicht mehr aus dem Kopf geht. In meiner Arbeit (Teilzeit) habe ich eine neue Kollegin, die zwei Hunde hat. Sie wollte wissen, warum ich Teilzeit gehe und nicht Vollzeit. Die Situation war nebenbei, während der Arbeit, also kein Gespräch im eigentlichen Sinn. Ich habe ich erklärt, dass ich auch zwei Hunde habe, einer davon ist alt und kann nicht mehr laufen, braucht Hilfe und Betreuung. Und dass es mir im Moment lieber ist Teilzeit zu gehen und das auch gott sei Dank so möglich ist. Ihre Antwort, bzw. Frage darauf hin war, ob ich mir schon mal überlegt hätte, sie zu erlösen?! Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr so vor den Kopf gestossen seid, dass ihr gar nicht reagieren könnt? Ich hatte keine Worte... Sie hat darauf hin gesagt, dass sie vor einer Weile ihren Hund erlösen gelassen hat, weil er Krebs hatte. 

Jetzt, viel später fallen mir so viele Antworten ein. Aber sei es drum, ich bin ihr keine Rechenschaft schuldig, sie kennt weder mich, noch meine Familie. Und es geht sie auch nichts an. 

Nur wir wissen, was wir leisten, für wen wir es leisten und warum wir es leisten. All die Sorgen, Ängste, Mühen, all die Traurigkeit der letzten Monate ist vergessen... 


...wenn Oma uns soooo anstrahlt, dann wissen wir, warum wir das alles tun! Und wir sind stolz darauf, dass wir das alles tun. 

Leider gibt es in unserer Gesellschaft diese Denke, dass alles was alt ist, sei es Mensch oder Tier, nicht mehr sehr angesehen ist, bzw. nicht mehr gewollt wird. Aber jeder von uns wird mal alt und niemand möchte das Gefühl haben, nicht mehr gewollt zu sein, nur weil man alt und krank ist.

Was denkt ihr darüber?? 
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht??

Sonntag, 20. August 2017

Unsere Bildergalerie

Wir sind euch ja noch ein Update zu unserem Beitrag In Arbeit schuldig. Heute zeigen wir euch nicht nur das fertige gemalte Bild von Anne und Casper, sondern wir nehmen dieses neue Kunstwerk zum Anlass, euch gleich unsere gesamte Bildergalerie zu zeigen.


Diese beiden wunderschönen Werke sind am Computer entstanden. Die Künstlerin ist dafür bekannt, dass sie die Wesen und Tiere mit geschlossenen Augen erstellt. Bei uns hat sie eine Ausnahme gemacht und Anne und Casper schauen aus funkelnden Äuglein.


Das erste Bild haben wir in unsere Galerie aufgenommen, obwohl es nicht hundert Prozent unsere Anne zeigt. Gemalt hat dieses Bild im Stil von Malen nach Zahlen eine Bekannte für uns. Das Bild von Casper ist eine wunderschöne Bleistiftzeichnung von den Künstlern von zeichenfuchs. Das war damals unsere allererste Anfrage für unseren Blog. Es ist wirklich unglaublich toll geworden. Hier könnt ihr euch sogar ein Video von der Entstehung anschauen


So und nun kommen wir zu unserem neusten Kunstwerk - ein Gemälde von Anne und Casper zusammen. Gemalt wurde es von einer ganz tollen jungen Künstlerin aus der Nähe von London. Die Zusammenstellung von beiden Fellnasen hat sie selbst entschieden, denn so gibt es kein Foto als Vorlage. Sie hat das Bild aus zwei Fotos zusammengestellt und dann mit Stiften gemalt. Wir sind sehr verliebt in das Kunstwerk. 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...